Rüsselheim e. V.
Respektvoller Umgang darf nicht an der Stalltür enden
© Rüsselheim e. V. - Impressum

Patenschaft dringend gesucht!

der
Patenschaftsvertrag

Einmalige Spende

Ihre einmalige Spende hilft uns, immer wieder außer der Reihe anfallende Kosten zu bestreiten, z. B. überraschend hohe Tierarzt- kosten, nötige Transport oder auch einfach zusätzliches Spielzeug und Leckerlis für die Tiere. SPENDENKONTO Kontoinhaber: Rüsselheim e.V. IBAN: DE95 7205 0101 0030 2078 64 BIC: BYLADEM1AUG Kreissparkasse Augsburg DANKE für all EURE UNTERSTÜTZUNG!
Hilfe für unsere unversorgten Notfälle: Die hier gezeigten bereits geretteten Tiere haben noch keine Paten oder ihre Paten verloren. Sie hat ihre erste Patin gefunden und heißt nun Else! Danke, liebe Impe! Else fehlen nur noch 110,- € Patenschaft! Grace - Danke an ihre erste Patin, Sandi! Gerda - Sie trägt 2 Herzen am rechten Fleck! Eines auch noch mitten auf der Stirn! Sophie - auch sie wünscht sich ein Leben in Sicherheit. Bitte werdet Paten! Moni - auch sie wartet sehnlichst auf ihre Absicherung durch Patenschaften 09.01.2016:  Emilia - Danke an ihre erste Patin, Marion!
Sandra - Bitte helft auch ihr Leben durch eine Patenschaft zu sichern.
Ute - Eine Teilpatenschaft wurde schon übernommen DANKE, dass Ihr helft!
Waltraud - Eine Teilpatenschaft wurde schon übernommen DANKE, dass Ihr helft!
Dies sind unsere neun eventuell sogar schwangeren Kühe aus der letzten Rettung in Gießen. Hier wurde vom Veterinäramt ein Stall geschlossen und die restlichen noch verbleibenden Tiere wurden von einigen Tierschutzorganisationen unter großen Anstrengungen gerettet. Diese neun blieben übrig, und wir haben uns kurzerhand engschlossen, sie aufzunehmen, obschon für neun Tiere natürlich einen große weitere Summe an Patenschaften dringend gebraucht wird. Bitte helft mit, die Versorgung und Absicherung für diese neun Tiere aus vormals schlechter Haltung zu sichern!
Unter all den schlimmen Nachrichten, die jedem von uns tatäglich den Schlaf und mitunter auch den Atem nehmen, habe ich für Euch eine vielleicht einzigartige schöne Geschichte! Dank Eurer großherzigen und liebevollen Unterstützung konnten wir die drei Bullenkälbchen mit ihrer Mama und ihrer lieben Amme an einen sehr schönen Platz im Hunsruck umziehen! Gut, der Transport ist noch nicht bezahlt und wir haben ein bisschen was woanders abknapsen müssen, aber sie sind in Sicherheit und seht selbst, der Platz sieht doch nun auch aus wie die Kinderstube eines jeden kleinen und zarten und wunderbaren Wesens aussehen sollte. Es freut uns auch ganz besonders, dass ich trotz aller finanziellen Belastungen, die damit auf uns zukommt, entschieden habe, die liebe Tante mitzunehmen nicht dem Schlachttod auszusetzen! Ich denke, wir hätten sonst alle nur halb so viel Freude an der Rettung der kleinen Familie gehabt!"
Das ist unsere liebe Amme und  Drillingstante!  Seht Ihr das Euter? Sie gibt 38 Liter  Milch am Tag. Sobald die drei Zwerge  aus dem Gröbsten sind, wird sie  trockengestellt und muss nichts mehr  leisten, außer glücklich zu sein. 
Die Mama guckt so als würde sie gar  nicht glauben wollen, dass Ihr die 3  Kasperlen nun für immer am Hintern  kleben werden.
Agatha und Rosalie mit Sherlock, Michi und Eliah Im Hintergrund die Schwarzbunte ist die Amme der Drillinge, Tante Rosalie. Sie sollte nur für  das Tränken der Drillinge benutzt werden und dann in die Schlachtung gehen, da ihre  Zellwerte schlecht geworden waren und sie für die Milchproduktion trotz einer Leistung von  38 Litern am Tag (!) unbrauchbar geworden war. Seht nur dieses Rieseneuter! Sobald Mama  Agatha und Rosalie die Kleinen aus dem Gröbsten haben, müssen beide natürlich nichts  mehr leisten und dürfen einfach nur glücklich sein!

Drillingsfamilie gerettet:

Home Aktuell Der Verein Rüsselchen Patengesuche Helfen Mitbewohner Kontakt
Manchmal schlägt das Schicksal wirklich zu! TIPPY hat offensichtlich ein Lämmchen von einem unserer KASTRIERTEN Kamerunböcke geboren! Aber keines der “Familienmitglieder” ist durch Patenschaften versorgt. Vielleicht findet sich jemand, der wenigstens das Osterlämmchen bepaten und ihm dann einen Namen geben möchte, sobald das Geschlecht bestätigt ist? Natürlich setzen wir jetzt alles dran, dass der Bock schnell herausgefunden und nachkastriert werden kann! Der Landwirt hegt den Verdacht, dass noch ein weiteres Schaf Mutter werden wird. Bitte wer kann helfen? Teilpatenschaften gibt es bereits ab 5,- € monatlich! Eine Schaf-Vollpatenschaft liegt bei 25,- €. Und wieder einmal danke an alle Unterstützer!