Rüsselheim e. V.
Respektvoller Umgang darf nicht an der Stalltür enden
© Rüsselheim e. V. - Impressum

Der Verein

Wer und was stecken hinter Rüsselheim e. V.?

Rüsselheim   e.V.   ist   ein   gemeinnütziger   Verein,   der   2009   von   Doris   Rauh gegründet   wurde,   da   man   ihr   mit   den   im   Jahre   2006   in   Kooperation   mit einem    anderen    Tierschutzverein    geretteten    10    Schweinen    einen    sog. Binneneber   untergejubelt   hatte.   Binneneber   sind   in   der   Regel   nicht   fertil, aber   Willy   war   es   und   nach   4   Jahren   friedlicher   Unauffälligkeit,   wuchsen plötzlich   die   Bäuche   von   Bine   und   Lisa   ins   schier   Unermessliche   und   21 Ferkel   wurden   geboren.   Nachdem   der   Verein   zuerst   noch   im   Dezember 2012   für   die   Rettung   eines   gesamten   Mast-   und   Zuchtsauenstalls   mit   etwa 200   Tieren,   die   gegen   „Lösegeld“   befreit   wurden,   genutzt   wurde.   Konnten zum   Januar   2013   auch   diese   ursprünglich   Geretteten   mit   der   ungeplanten Nachkommenschaft an Rüsselheim übertragen werden. Nach   einer   ähnlich   umfangreichen   Rettungsaktion   2014   hat   der   Verein   nun rund     400     Tiere     im     Bestand.     Die     Tiere     werden     an     verschiedenen Betreuungsstellen       von       Landwirten       bzw.       Tierrechtlern       in       enger Zusammenarbeit mit Tierärzten professionell versorgt und gepflegt. Im   Zentrum   stehen   drei   Pflegestellen.   Am   Ammersee   leben   12   ehemalige Ferkel    und    Mastschweine    sowie    ein    Muttertier.    Auf    dem    Reiter-    und Gnadenhof     Lemuria     in     Waldbröl     leben     15     ehemalige     Muttertiere     in Freilandhaltung.   Das   Gros   der Tiere   steht   auf   einem   Hof   in   Oberfranken,   der vorher    für    1.200    Mastschweine    konzipiert    war,    und    an    dem    nun    keine Masthaltung   mehr   betrieben   wird.   Hier   stehen   drei   Ställe   zur   Verfügung,   von denen   zwei   bereits   umgebaut   sind,   um   den   Tieren   ein   angenehmes   und ihrem natürlichen Verhalten möglichst angepasstes Leben zu bieten. Seit   Ende   2014   werden   zusätzlich   16   Schweine   von   unserem   Partnerverein Ferkelfroh   e.   V.   in   Österreich   versorgt.   In   Deutschland   und   in   der   Schweiz gibt     es     weitere     kleine     private     Betreuungsplätze,     auf     denen     immer mindestens    zwei    Schweine    gemeinsam    leben    können.    Wir    sind    allen Partnern   und   Betreuern   sehr   dankbar,   dass   sie   uns   helfen,   die   Schweine   an vielen Orten für Besuch sicht- und erlebbar zu machen.
Helfen Helfen